Currently Being Moderated

 

Die neue Intel® Xeon® Prozessor E5-2600 Produktfamilie wird zum Herzstück eines flexiblen, effizienten Rechenzentrums

 

 

  • Die neue Intel® Xeon® E5-2600 Prozessorfamilie erfüllt mit ihrer Skalierbarkeit die Anforderungen einer zunehmend vernetzten Welt.
  • Die neuen Server-Prozessoren liefern im Vergleich zur vorherigen Generation eine um bis zu 80 Prozent1,2 höhere Leistung.
  • Die neue Intel® Integrated I/O (Intel® IIO) mit PCI Express* 3.0 verdreifacht3 die Bandbreite für den Datentransfer vom und zum Prozessor. Damit sind Informationen für datenintensive Anwendungen schneller denn je verfügbar.
  • Im SPECpower_ssj* 2008 Benchmark erzielten die neuen Xeon Prozessoren mit einem Plus von über 50 Prozent1,4 die beste Performance pro Watt im Rechenzentrum. Hinzu kommen mit Intel® Node Manager und Intel® Data Center Manager erweiterte Powermanagement-Funktionen für die Plattform.

 

CeBIT, Hannover/Feldkirchen, 06.03.2012 – Um das rasante Wachstum im Datenverkehr in der Cloud zu bewältigen, stellte Intel heute die neue Intel® Xeon® E5-2600 Prozessorfamilie vor. Die neuen Prozessoren machen die IT skalierbar, indem sie neben höchster Leistung und bester Performancewerte pro Watt1,4 im Rechenzentrum auch bahnbrechende Input/Output (I/O)-Innovation und in die Hardware integrierte Sicherheitsfunktionen bieten. Nicht nur für Server und Workstations, sondern auch für Speicher- und Kommunikationssysteme der nächsten Generation weltweit führender Anbieter werden die Prozessoren als Basis dienen.

 

Marktforscher rechnen damit, dass bis 2015 rund 15 Milliarden Geräte5 und mehr als drei Milliarden Nutzer6 über das Internet vernetzt sein werden. Das Datenvolumen in den globalen Rechenzentren wird demnach bis 2015 um jährlich 33 Prozent wachsen, was für 2015 eine Datenmenge von über 4,8 Zettabytes pro Jahr (eine Zahl mit 21 Nullen) bedeutet. Das ist mehr als dreimal so viel wie im Jahr 20116. Die zu speichernde Datenmenge erhöht sich um fast 50 Prozent pro Jahr7, womit jeder vernetzte Nutzer 2015 jeden Tag durchschnittlich über 4 GByte Daten übertragen wird - das entspricht einem einstündigen HD-Film. Um diesem enormen Wachstum gerecht zu werden, wird die Zahl der Cloud-Server bis 20158 um mehr als das Dreifache steigen.

 

Die wichtigsten Anforderungen an eine skalierbare IT sind Leistung, Energieeffizienz, I/O Bandbreite und Sicherheit. Mit der besten Kombination aus Leistung, integrierten Funktionen und Kosteneffizienz erfüllt die neue Intel Xeon Prozessor E5-2600 Produktfamilie genau diese Voraussetzungen.

 

 

Rekorde bei Leistung und Energieeffizienz

Die Intel Xeon E5-2600 Prozessorfamilie bietet bis zu acht Kerne pro Prozessor und bis zu 768 GByte Arbeitsspeicher und steigert so die Leistung im Vergleich zur vorherigen Generation der Intel® Xeon® 5600 Prozessor Serie um bis zu 80 Prozent1,2. Die neuen Chips unterstützen auch die Intel® Advanced Vector Extension (Intel® AVX) Befehlssätze. Das verdoppelt9 die Leistung bei rechenintensiven Anwendungen wie Finanzanalysen, Erstellung von multimedialen Inhalten und High Performance Computing.

 

Weitere integrierte Technologien wie die Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0, die Intel Hyper-Threading-Technik und die Intel® Virtualisierungstechnik bieten der IT-Abteilung die Flexibilität, mit der sie die Leistung ihrer Infrastruktur bei Bedarf dynamisch erhöhen kann. Dank dieses Performance-Schrittes hält die Intel Xeon E5-2600 Prozessorfamilie jetzt 1510 neue Leistungs-Weltrekorde bei x86-Systemen mit zwei Sockeln.

 

Moderne Rechenzentren müssen ihre Rechenleistung erhöhen, aber gleichzeitig auch effizient sein, um den Energieverbrauch und die Betriebskosten zu senken. Die Intel Xeon E5-2600 Prozessorfamilie reduziert die Gesamtbetriebskosten (TCO), indem sie die energieeffiziente Leistung (Performance pro Watt) im Vergleich zur vorherigen Generation der Intel Xeon Prozessor 5600 Serie um mehr als 50 Prozent1,4 verbessert. Das ergaben Messungen mit dem SPECpower_ssj*2008 Benchmark. Die Prozessoren unterstützen Monitoringtools wie den Intel® Node Manager und Intel® Data Center Manager zur Überwachung und Steuerung des Stromverbrauchs, die in Echtzeit genaue Informationen zu Leistung und thermischen Daten an System-Management-Konsolen liefern. IT-Manager können dank der hohen Leistung der Intel-Prozessoren nicht nur ihre steigenden Anforderungen erfüllen, sondern gleichzeitig auch die Kosten für Softwarelizenzen und Investitionen optimieren.

 

 

Innovationen bei I/O und Netzwerk

Das rasante Wachstum des Datenverkehrs fordert aber nicht nur eine höhere Rechenleistung, sondern auch eine höhere Geschwindigkeit beim Datentransfer. Somit lassen sich datenintensive Anwendungen unterstützen und die Bandbreite im Rechenzentrum erhöhen. Mit Intel® Integrated I/O (Intel® IIO) und Intel® Data Direct I/O (Intel® DDIO) erfüllt die Intel Xeon E5-2600 Prozessorfamilie auch diese Anforderungen. Dank Intel® DDIO können Intel Netzwerk-Controller und Adapter die I/O-Daten direkt an den Prozessor-Cache leiten. Das entlastet den Arbeitsspeicher und reduziert den Stromverbrauch sowie die I/O-Latenz. Die Intel Xeon E5-2600 Prozessoren sind auch die ersten Server CPUs, die den I/O-Controller für PCI Express* 3.0 direkt in den Mikroprozessor integrieren. Das reduziert die Latenzzeiten im Vergleich zur vorherigen Generation um bis zu 30 Prozent11 und verdreifacht3 mit PCI Express* 3.0 gleichzeitig die Bandbreite für den Datentransfer vom und zum Prozessor.

 

Die Intel Xeon Prozessor E5-2600 Produktfamilie eignet sich darüber hinaus ideal für Storage- und Kommunikationslösungen, da sie erweiterte Storage-Funktionen wie PCIe* Non-Transparent Bridging und asynchronen DRAM-Refresh bietet.

 

Der steigende Bedarf an Bandbreite durch Server-Virtualisierung sowie Daten- und Speicher-Konsolidierung hat ein starkes Wachstum bei 10-Gigabit-Ethernet-Installationen zur Folge; 2011 wurden in jedem Quartal mehr als eine Million entsprechender Adapter ausgeliefert13. Mit dem heute angekündigten Intel® Ethernet-Controller X540 treibt Intel 10 Gigabit Ethernet durch die Reduzierung der Implementierungskosten einen weiteren Schritt in Richtung Massenmarkt. Die branchenweit erste Single Chip-10GBASE-T-Lösung ist für kostengünstige, stromsparende LAN on Motherboard (LOM)-Chips konzipiert, bietet flexible I/O-Virtualisierung und unterstützt Unified Networking ohne zusätzliche Kosten.

 

 

Vertrauenswürdige Sicherheit

Mit der Intel Xeon E5-2600 Prozessorfamilie stellt Intel eine sicherere Hardware-Basis für die heutigen Rechenzentren bereit. Dank Intel® Advanced Encryption Standard New Instruction (Intel® AES-NI13) können Systeme schnell Daten über verschiedene Anwendungen und Transaktionen hinweg ver- und entschlüsseln. Die Intel® Trusted Execution Technologie (Intel® TXT14) schafft eine sichere Infrastruktur und schützt vor bösartigen Attacken. Gemeinsam mit führenden Software-Anwendungen versetzen diesen Funktionen IT-Abteilungen in die Lage, ihre Rechenzentren wirksam gegen Angriffe schützen.

 

 

Breite Unterstützung in der Industrie

Ab heute werden Hersteller aus aller Welt Hunderte von Plattformen auf Basis der Intel Xeon E5 Prozessorfamilie auf den Markt bringen. Dazu gehören Acer*, Appro*, Asus*, Bull*, Cisco*, Dell*, Fujitsu*, HP*, Hitachi*, Huawei*, IBM*, Inspur*, Lenovo*, NEC*, Oracle*, Quanta*, SGI*, Sugon*, Supermicro* und Unisys*.

 

 

Produkte und Preise

Die Intel Xeon E5-2600 Prozessorfamilie wird es in 17 Varianten zu Preisen zwischen 198 und 2.050 US-Dollar bei einer Abnahme in Einheiten von 1.000 Stück geben. Zusätzlich bietet Intel drei Modelle der Intel Xeon E5-1600 Prozessoren mit einem Sockel für Workstations, die zwischen 284 und 1.080 US-Dollar kosten. Vollständige Preisangaben finden Sie im Mediakit Intel auf der CeBIT 2012. Weitere Informationen über die neuen Intel Xeon Prozessoren bietet die Website www.intel.com/xeon. Details zu Weltrekorden und andere Leistungsdaten finden Sie unter http://www.intel.com/performance/server/.

 

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.

 

Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.

* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

 

 

1 Software und Workloads, die in Leistungstests verwendet werden, können speziell für Intel Mikroprozessoren optimiert worden sein. Leistungstests, wie der SYSmark und MobileMark, messen mit spezifischen Computersystemen, Komponenten und Software, Betriebssystemen und Funktionen. Eine Veränderung einer dieser Faktoren kann zu veränderten Ergebnissen führen. Für eine umfassende Evaluation ist es ratsam weitere Informationen und Leistungstests einzuholen, einschließlich der Leistung des Produktes in Kombination mit anderen Produkten. Weitere Informationen unter www.intel.com/performance.

2 (Generationsleistung) Quelle: Leistungsvergleich anhand der besten übermittelten/veröffentlichten Ergebnisse eines 2-Socket-Servers für die SPECfp*_rate_base2006-Leistungskennzahlen vom 6. März 2012. Basiswert 271 von Itautec auf den Plattformen Servidor Itautec MX203* und Servidor Itautec MX223* auf Basis der früheren Generation des Intel® Xeon® Prozessors X5690 veröffentlicht. Neuer Wert 492 zur Veröffentlichung durch Dell auf der Plattform PowerEdge T620 und Fujitsu auf der Plattform PRIMERGY RX300 S7* auf Basis des Intel Xeon Prozessors E5-2690 übermittelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.spec.org.

3 (I/O Bandbreite) Quelle: Intel-interne Messungen der maximal erreichbaren I/O R/W Bandbreite (512B Transktionen, 50% Reads, 50% Writes) vergleichen Intel® Xeon® Prozessor E5-2680 basierte Plattform mit 64 Lanes PCIe* 3.0 (66GB/s) mit Intel® Xeon® Prozessor X5670 basierter Plattform mit 32 Lanes PCIe* 2.0 (18 GB/s). Basiskonfig: Green City System mit 2 Intel® Xeon® Prozessoren X5670 (2.93 GHz, 6C), 24GB Speicher @ 1333, 4 x 8 Intel interne PCIe* 2.0 testkarten. Neue Konfiguration: Rose City System mit 2 Intel® Xeon® Prozessoren E5-2680 (2.7 GHz, 8C) 64GB Speicher @ 1600 MHz, 2 x 16 Intel interne PCIe* 3.0 testkarte an jedem Knoten (der gesmte Traffic gesendet an lokale Knoten)

4 (Energieeffiziente Leistung) Quelle: Leistungsvergleich anhand der besten übermittelten/veröffentlichten Ergebnisse eines 2-Socket-Einzelknoten-Servers für die SPECpower_ssj*2008-Leistungskennzahlen vom 6. März 2012. Basiswert von 3.329 ssj*_ops/Watt von Hewlett-Packard auf der ProLiant DL360 G7*-Plattform auf Basis der früheren Generation des Intel Xeon-Prozessors X5675 veröffentlicht. Wert von 5,093 ssj*_ops/Watt zur Veröffentlichung durch Fujitsu auf der PRIMERGY RX300 S7*-Plattform auf Basis des Intel Xeon-Prozessors E5-2660 übermittelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.spec.org.

5 (Connected Devices) Quelle: "Worldwide Device Estimates Year 2020 - Intel One Smart Network" Prognose

6 (Datenverkehr Vorhersage)  Quelle: Cisco® Global Cloud Index: Forecast and Methodology 2010 - 2015. www.cisco.com/en/US/solutions/collateral/ns341/ns525/ns537/ns705/ns1175/Cloud_Index_White_Paper.html

7 (Data Storage) Quelle: "IDC Worldwide Enterprise Storage Systems 2010-2014 Prognose"

8 (Cloud system) Intel interne Projektion des Cloud Markt Wachstums zwischen 2011 und 2015

9 (AVX) Quelle: Leistungsvergleich unter Verwendung der Linpack Benchmark. Basiswert: 159.4 basierend auf Intel internen Messungen vom 5. Dezember 2011 mit einem Supermicro* X8DTN+ System mit 2 Intel® Xeon® Prozessoen X5690, Turbo Enabled, EIST Enabled, Hyper-Threading Enabled, 48 GB RAM, Red Hat* Enterprise Linux Server 6.1. Neuer Wert 347.7 basierend auf Intel internen Messungen vom 5. Dezember 2011 mit einer Intel® Rose City Plattform mit 2 Intel® Xeon® Prozessoren E5-2690, Turbo Enabled or Disabled, EIST Enabled, Hyper-Threading Enabled, 64 GB RAM, Red Hat* Enterprise Linux Server 6.1.15.

10 (weltbeste Leistung) Quelle: Beste bisher übermittelte/veröffentlichte Leistungskennzahlenergebnisse auf 2S x86-Serverplattformen vom 6. März 2012. Eine vollständige Liste der weltbesten Ergebnisse finden Sie unter www.intel.com/content/www/us/en/benchmarks/server/xeon-e5-2600-summary.html. Weitere Informationen finden Sie unter www.spec.org, www.sap.com/solutions/benchmark, www.vmware.com/a/vmmark und www.tpc.org.

11 (E/A-Latenz) Quelle: Interne Messung von Intel, bei der die durchschnittlich von einem E/A-Gerät benötigte Zeit zum Lesen des lokalen Systemspeichers im Leerlauf ermittelt wurde. Dabei wurde die Intel® Xeon® E3-1200-Prozessorproduktfamilie (230 ns) mit den Intel® Xeon®-Prozessoren der Serie 5600 (340 ns) verglichen. Basiskonfiguration: Green City-System mit zwei Intel® Xeon®-Prozessoren E5520 (2,26 GHz, 4 C), 12 GB Arbeitsspeicher bei 1333 MHz, C-States deaktiviert, Turbo deaktiviert, SMT deaktiviert. Neue Konfiguration: Meridian-System mit zwei Intel® Xeon®-Prozessoren E5-2665 (2,4 GHz, 8 C), 32 GB Arbeitsspeicher bei 1600 MHz, C-States aktiviert, Turbo aktiviert. Die Messungen wurden vorgenommen mittels einer Protokollanalyse vom Typ LeCroy* PCIe* mit internen Intel-Testkarten vom Typ Rubicon (PCIe* 2.0) und Florin (PCIe* 3.0) unter dem Betriebssystem Windows* 2008 R2 mit SP1.

12 (PCIe* 3.0) Quelle: 8 GT/s und 128b/130b dekodiert in PCIe* 3.0 Spezifikation erlaubt die Verdopplung der Interkonnekt Bandbreite über die PCIe* 2.0 Spezifikation (www.pcisig.com/news_room/November_18_2010_Press_Release/). Intel interne Messungen einer maximal erreichbaren I/O R/W bandwidth (512B Transaktionen, 50% reads, 50% writes) mit einer Xeon® Prozessor E5-2680 basierten Plattform. Konfiguration: Rose City System mit 2 Intel® Xeon Prozessoren E5-2680 (2.7GHz, 8C), 64GB Speicher @1600 MHz, 2 x16 Intel interne PCIe* 3.0 Testkarten an jedem Knoten (der gesamte Verkehr an lokale Knoten gesendet).

12 (10 GBe) Crehan-Studie: Serverklassen-Adapter und LOM-Markt 4. Quartal 2010

13 (AES-NI) Intel® AES-NI erfordert ein Computersystm mit einem AES-NI fähigen Prozessor, sowie nicht-Intel Software um die Instruktionen in korrekter Abfolge auszuführen. AES-NI ist in ausgewählten Intel® Prozessoren verfügbar.  Verfügbarkeiten stehen bei ihrem Systemhersteller bereit.  Weitere Informationen unter software.intel.com/en-us/articles/intel-advanced-encryption-standard-instructions-aes-ni/

14 (TXT) Kein Computer kann absolute Sicherheit unter allen Bedingungen sicherstellen.  Intel® Trusted Execution Technology (Intel® TXT) erfordert einen Computer mit Intel® Virtualisierungstechnik, und Intel TXT-fähigem Prozessor, Chipsatz, BIOS, Authenticated Code Modules und eine Intel TXT-kompatible MLE (measured launched environment) Intel TXT erfordert zudem ein System mit TPM v1.s.  Weitere Informationen unter www.intel.com/technology/security

15 Intel kontrolliert nicht die Prüfung, das Design oder die Implementierung von Benchmarkdaten Dritter oder Websites, die in diesem Dokument genannt sind. Intel ermutigt alle Kunden die genannten oder weitere Websites aufzusuchen, wo ähnliche Leistungsbenchmark Daten zur Verfügung stehen, und zu bestätigen, dass die genannten Benchmarkdaten korrekt sind und die Systemperformance richtig wiederspiegeln.

 

Comments

Filter News Archive

By author: By date:
By tag: